Sprache

Durch die tägliche Ansprache, dem „miteinander sprechen“, der Aufforderung zu Kommunizieren, durch Zuhören, durch das Verbalisieren von Tätigkeiten, Bilderbuch Betrachtungen, Singen, Fingerspiele, Klatschreime etc. Dies beginnt bei unserer Begrüßung, und endet mit unserer Verabschiedung.

Auch das Erlernen von Höflichkeiten wie „Bitte“ und „Danke“, „Hallo“ und „Tschüß“ und das Streitschlichten gehört zur Sprachförderung. Das Sprechen ist selbstverständlich freiwillig und nur das Kind entscheidet wann und was es sagen
will.

Zurück